top of page
  • Britta Mahler

#3: Was bringt mir Coaching wirklich?

Aktualisiert: 9. Jan.

In meinem zweiten Blog geht es um die Frage,


  • was Coaching eigentlich bringt,

  • wieso eine Coaching-Session hilfreich sein kann und

  • was der Coachee an Mehrwert mitnimmt.

“Ach, Du bist Coach?” “Das ist ja cool, aber so etwas brauch ich nicht!” ”Da sollen mal die hingehen, die alleine nicht klar kommen!” “Ich erzähl doch meine Probleme nicht jedem?”

So oder so ähnlich sind die Reaktionen, wenn ich vom Coaching als einem sehr wirkungsvollen Instrument spreche, das dabei unterstützt, Entscheidungen zu fällen, Konflikte zu lösen oder auch Krisensituationen zu meistern.


Die meisten Menschen, die Coaching ablehnen, wissen oft gar nicht, was es bedeutet, welche Rolle der Coach hat und wie das Coaching abläuft.

In meinem #2 Blog-Beitrag habe ich dazu bereits ausführlich geschrieben.


Mein Coachingkonzept beruht ganz grundlegend zuerst einmal darauf, dass die Kunden bzw. Kundinnen freiwillig mit ihrem Anliegen zu mir kommen - das geht übrigens online genauso wie präsent in meinem Büro.



Wir klären gemeinsam ganz konkret die Ziele und decken während des gesamten Prozesses Stärken und Ressourcen auf, mit deren Hilfe der Coachee dann selbst seinen Lösungsweg einleiten kann.


Dabei ist der Coach stets nur der neutrale Begleiter, der aktive Zuhörer, der fragende Ordner von Gedanken; der Coachee dagegen bestimmt sein Ziel und findet die Lösung des Anliegens in sich selbst.


“Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe” - schon Maria Montessori legte diesen Satz als Grundlage ihrer Pädagogik fest.


"OK, aber wo liegt genau der Mehrwert für mich als Coachee?"


Der Mehrwert liegt in der Stärkung der eigenen Persönlichkeit, in der Gewinnung an Klarheit und in dem neu gewonnenen Umgang mit herausfordernden Situationen. Ein erfolgreiches Coaching erweitert die eigene Sichtweise durch Perspektivwechsel, unterstützt und begleitet den Coachee auf seinem neuen Weg und führt zu einer Steigerung der Lebenszufriedenheit.


“Das mag ja alles sein - aber wie kann eine mir unbekannte Person mich und mein Problem verstehen?”


Sicher hat der zukünftige Klient seine Probleme schon mit Freund/ Freundin, mit den Eltern oder auch bei beruflichen Themen mit den Kollegen oder sogar dem Vorgesetzten besprochen. Dabei hat er jedoch keine Lösungsfortschritte gemacht, sondern sich eher im Kreis gedreht, sein Problem zwar von allen Seiten beleuchtet, aber nur unbefriedigende Ergebnisse erzielt.

Hier liegt ein weiterer Punkt pro Coaching!

Mein Ansatz ist stets lösungsorientiert; das eigentliche Problem nimmt keinen großen Platz in den Sitzungen ein. Wir beleuchten nur kurz die notwendigen Umstände innerhalb des Systems, in dem der Kunde agiert, klären durch konkrete Fragen und befassen uns dann bereits mit ersten Lösungsschritten.

Es kommt immer wieder vor, dass der Leidensdruck der Kunden und Kundinnen so übergroß ist, dass sie nicht weiter wissen. Dann ist es sinnvoll, frühzeitig zum Coach zu gehen, um Stressreduktion, Burnout Prävention und Selbstfürsorge zu betreiben.

Ein alter Glaubenssatz gaukelt uns vor, alle Probleme selbst lösen zu müssen; man zeigt nur Schwäche, wenn man sich Hilfe holt. Ist das wirklich so?

Das Gegenteil ist der Fall. Eine besondere Reife, aber auch Mut und eine starke Verantwortung sich selbst gegenüber erkennen den Besuch bei einem Coach als wertvolle Unterstützung an, die persönliche Entlastung bietet.


Es versteht sich von selbst, dass bei sensiblen Themen in meinen Coachingsitzungen stets wertschätzend und auf Augenhöhe gearbeitet wird. Jederzeit behält mein Coachee die Kontrolle, nichts geschieht ohne seine ausdrückliche Einwilligung. Vielen fällt es dann durch das ihnen entgegengebrachte Vertrauen leicht(er), ihre Zweifel abzulegen.


Selbstverständlich achte ich auf die Grenzen zwischen Coaching und Therapie. Themen, die nicht ins Coaching gehören, werden in meinen Sessions nicht bearbeitet. Hier lege ich den Klienten den Besuch eines ausgebildeten Therapeuten nahe.


Ein letztes Argument ist noch anzuführen.


“Coaching ist viel zu teuer!”


Sicher tauchen im Internet oder in anderen Medien große Honorarbeträge für eine Coachingstunde auf. Hier sei darauf verwiesen, dass oft nicht transparent gemacht wird, warum dieser Betrag so hoch ist - vielleicht sind es Zahlen für Firmen und große Unternehmen, die hier abschrecken.


Meine Coachingstunden haben einen Stundensatz, der einerseits meine Ausbildung (dvct-zertifizierter Abschluss) und meine Leistung würdigt, andererseits aber auch für den Mehrwert steht, den mein Klient mit nach Hause nimmt. Er ist flexibel und orientiert sich an der Situation meines Gegenübers.


Oder willst du für einen Friseur möglichst wenig zahlen, bist dann aber unzufrieden mit dem Ergebnis? Oder ist der Fliesenleger besser, der billig ist, aber fachlich wenig Ahnung hat?

Und gönnst du dir nicht auch mal eine Auszeit in Form einer Massage, eines Besuches bei der Kosmetikerin oder einfach nur eines Ausfluges in die Natur?


Coaching ist auch eine Art der Selbstfürsorge nur für dich!



Du bist neugierig geworden? Entdecke auch meine anderen Blog-Beiträge:


Blog-Beitrag #4: Wie läuft eine Coaching Sitzung ab?

Blog-Beitrag #5: Warum soll genau Ich Dein persönlicher Coach sein?


Außerdem verweise ich an dieser Stelle auf mein Interview mit HalloAugsburg, das ich vor Weihnachten mit der Redaktion führen durfte.


Lass Dich inspirieren und probiere es aus!


👉🏻 Buche bei mir ein kostenloses 30-minütiges Erstgespräch zum Chemistry-Check.







11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page